Project Description

Carlos Johnson

Geboren in Lima (Peru), erhielt Carlos Johnson mit sechs Jahren seinen ersten Violinunterricht und errang bald mehrere Preise bei verschiedenen Wettbewerben. Sein Debut als Solist machte er im Alter von zehn Jahren. Als 14-jähriger Stipendiat ging er für erste Studien nach Sofia (Bulgarien) und Michigan (USA). Sein Studium an der Hochschule für Musik Detmold bei Prof. Lukas David schloss er mit der Künstlerischen Reifeprüfung und dem Konzertexamen mit Auszeichnung ab. Weitere wichtige Anregungen erhielt er von Ivry Gitlis. Er ist Preisträger des „Nicanor Zabaleta“-Wettbewerbs in San Sebastian (Spanien).

Carlos Johnson unterrichtete als Assistent von Prof. Lukas David an der Hochschule für Musik Detmold und an der École de Musique von Prof. Tibor Varga in Sion (Schweiz). Seit 2008 ist er als Lehrbeauftragter an der Musikhochschule Lübeck tätig, zudem gibt er regelmäßig Kurse in Spanien, Griechenland und Chile.

Konzerttätigkeiten mit den Wiener Kammersolisten, dem Prentki-Quartett und dem Trio Tre Mondi zeichnen ihn als erfahrenen Kammermusiker aus. Eingeladen wurde er zu diversen Festivals wie dem „Festivale Musicale de la Umbria“ (Italien) sowie anderen renommierten Festivals in Valencia, Barcelona und Melilla (Spanien) u.a. Konzerttourneen führten ihn nach Japan, Südkorea, USA und ganz Europa. Als Solist spielte Johnson u.a. mit dem Sinfonieorchester Berlin in der Berliner Philharmonie und mit dem Kammerorchester Tibor Varga.

Nach einem Engagement beim WDR-Rundfunkorchester ist Carlos Johnson seit 2000 erster Konzertmeister des Philharmonischen Orchesters der Hansestadt Lübeck. Als künstlerischer Leiter des „Festival Internacional de Música de Cámara“ in Lima erhielt er 2010 die Anerkennung des Bundespräsidenten für seine musikalischen und kulturellen Verdienste.

Carlos Johnson spielt auf einer Geige von Ferdinando Gagliano aus dem Jahre 1765 von der Maggini-Stiftung (Schweiz).

Diskografie