CD-TIPP bei BR Klassik

„from INNER CITIES“

Bereits zwei Wochen nach Erscheinen unserer CD „from INNER CITIES“ (Dorrit Bauerecker, Piano & Akkordeon) wurde das Album bei BR Klassik in einem CD-Tipp besprochen; und dazu noch durchweg positiv: „Wenn sich schlichte Melodien ohne Vorwarnung ins Schrille verschieben und Lyrisches von jetzt auf gleich in Wildes kippt, dann geht das entweder total in die Hose – im Sinne von viel gewollt, wenig gekonnt. Oder es wird richtig gut. Auf der Debüt-CD der Pianistin und Akkordeonistin Dorrit Bauerecker jedenfalls funktioniert ein solch breites Spektrum an Stimmungen und Stilen hervorragend.“ … und weiter: „Von lichterloh bis rabenschwarz, von lockerleicht bis starr und zugeknöpft – das Spektrum der Musik auf dieser CD ist enorm. Und man könnte noch ewig so weitermachen. Dorrit Bauerecker kombiniert auf „From Inner Cities“ Kratzbürstiges und Versöhnliches. Das pralle Leben, das unseren Kopf jeden Tag in neue Perspektiven schiebt. Die üppige Klangwelt des Akkordeons, die einen als Hörer immer wieder dazu herausfordert den Blickwinkel zu wechseln und sich einzulassen – für „From Inner Cities“ muss man seine Ohren weit machen. Und das ist fantastisch.“ (Kristin Amme, BR)

Auf ihrem Konzeptalbum from INNER CITIES verbindet die Pianistin und Akkordeonistin Dorrit Bauerecker aktuelle Musik zeitgenössischer Komponisten aus drei Generationen. Drei Klavierstücke aus Alvin Currans Zyklus „Inner Cities“ bilden das programmatische Gerüst, um das sich Kompositionen für Akkordeon gruppieren und auf die „Inner Cities“, direkt oder indirekt, reagieren. Poetische Reflexionen und hintersinniger Humor, latente Melancholie und verspielte Virtuosität verweben sich zu einem Kaleidoskop der Stimmungen und Gefühle.

Weitere alle Informationen zum Tonträger finden Sie hier.

23.04.2017|Kategorien: Rezension|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar