Warenkorb anzeigen „Grechaninov – Rachmaninov“ wurde Ihrem Warenkorb hinzugefügt.

Julia Parusch, Cornelia Weiß

Walter Wachsmuth

Auf Lager

Eine musikalische Soirée im Salon – Charakterstücke für Violine und Klavier
Salonmusik im besten Sinne von einem (fast) vergessenen Komponisten: Im Geiste der Spätromantik schrieb Walter Wachsmuth (1882–1964) Charakterstücke für Violine und Klavier – hier erstmals eingespielt von der in Kasachstan geborenen Violinistin Julia Parusch und ihrer Klavierpartnerin Cornelia Weiß. Eine musikalische Soirée im Salon … romantisch, leidenschaftlich, beseelt.

Release: 06/2017, CD-Audio, ProfilePac, 28-seitiges Booklet (de, en)
Artikelnummer: KAL 6337-2 Kategorie: Schlüsselworte: ,

14,90 

Lieferzeit: ca. 2–4 Werktage *

Auf Lager

Beschreibung

Walter Wachsmuth (1882–1964)
Eine musikalische Soirée im Salon – Stimmungsbilder zwischen Spätromantik, Salon und Moderne …

Wer von 1882 bis 1964 lebte, hat zumindest zwei kulturelle Zeitenwenden erlebt: jene von der Romantik zur frühen Moderne und schließlich die von dort zum Heute, zur Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg und der Neudefinition des Kulturbegriffs. Walter Wachsmuth, Violinist aus Braunschweig, hatte diese Lebensdaten. Weil er nicht nur ausübender Künstler, sondern auch Komponist war, blieben die schöpferischen Zeugen dieser Stil- und Lebenswenden auf Notenpapier erhalten.

Walter Wachsmuth komponierte vor allem Charakterstücke für Kammermusikbesetzung mit Schwerpunkt auf sein Instrument, die Violine. Insbesondere derartige „musikalische Stimmungsbilder“ findet man häufig in seinem Werk. Es sind kürzere Stücke, die – anders als in der Programmmusik – nicht eine ganze Handlung beschreiben, sondern vielmehr ihre Wirkung aus der Darstellung einer Stimmung ziehen; musikalische Poesie, in der versucht wird, außermusikalische Inhalte mit musikalischen Mitteln zu beschreiben. Und so entsprang auch die Auswahl der auf dieser CD präsentierten Charakterstücke für Violine und Klavier dem Geist der Poesie – Stimmungsbilder zwischen Spätromantik, Salon und Moderne …

Mehr Informationen zu Walter Wachsmuth finden Sie im Booklet der CD oder auf der Webseite des Verlages.

Trackliste

Venezianisches Gondellied
Misericordia
Impromptu
Dämmerung
Spanischer Tanz
Waldmärchen
Verklungene Melodie
Kleopatra
Valse Impromptu
Vision
Andante Religioso

Pressestimmen

Salonstücke für Violine und Klavier
„Julia Parusch (Violine) und Cornelia Weiss (Klavier) spielen diese poetischen Stimmungsbilder, Salon- und Hintergrundmusik aus verflossenen Zeiten, ausdrucksvoll mit großer Sensibilität und der Zuhörer träumt dabei, ebenso gedankenversunken wie zeitvergessen über Dornröschens Fluch sinnierend. Ein 28-seitiges informatives Booklet (deutsch / englisch) liegt bei.“
Johannes Vesper (Musenblaetter.de, 22.08.2017)

Solide, elegant und kultiviert
„Eine musikalische Soiree im Salon ist die CD betitelt und das trifft es ganz gut: geboten wird unkompliziert anzuhörende Musik, die zumeist dem Zeitgeist des Fin de Siècle huldigt und hier überaus geschmackvoll musiziert wird. […] Denoch ist die Musik Wachsmuths qualitätsvoll: handwerklich solide, elegant und kultiviert, darüber hinaus immer wieder sehr interessant und gewiss keine Petitesse. Denn spieltechnisch verlangt Wachsmuth den Interpreten einiges ab. […] Insgesamt wird hier eine ebenso interessante wie spannende musikalische Facette des 20. Jahrhunderts beleuchtet. Musik im Spanungsfeld von „U“ und „E“, von salonhaftem Gestus und ernster Emphase.“
Guido Krawinkel (Klassik-Heute.com, 02.08.2017)

Ein Gondellied aus Braunschweig
„Sie [die CD] gibt einen schönen Einblick in die Atmosphäre der ganz auf den Salon hin komponierten Duos. Es sind Stimmungsbilder, die mal als „Venezianisches Gondellied“ das friedliche Wogen einer Fahrt auf dem Canale Grande nachempfinden lassen, mal als „Spanischer Tanz“ eher zingeuner-geigerisches Temperament in den Klavierwalzer schlagen. […] Die Geigerin Julia Parusch mit ihrem brillanten Ton un d Cornelia Weiß sensibel begleitend am Klavier harmonieren wunderbar. […] Musik zum Träumen und zu friedlicher Besinnung.“
Andreas Berger (Braunschweiger Zeitung, 10.07.2017)

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen

Erstellen Sie die erste Bewertung von “Walter Wachsmuth”

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Ihnen auch gefallen …