Warenkorb anzeigen „Weihnachtsmann, mach du das mal!“ wurde Ihrem Warenkorb hinzugefügt.

duo pianoworte, Knabenchor Hannover

Christine Nöstlinger: Papas sind sehr unterschiedlich

Auf Lager

Erzählungen und Gedichte in Wort und Musik
Zum 80. Geburtstag von Christine Nöstlinger – eine der profiliertesten Kinder- und Jugendbuchautorinnen im deutschen Sprachraum – verwirklicht das duo pianoworte, gemeinsam mit Mitgliedern des Knabenchores Hannover ein Musikprojekt der besonderen Art: In Zusammenarbeit mit den Komponisten Gerhard Gemke, Stefan Esser, Dominik J. Dieterle und Andreas Gömmel entstanden zeitgemäße Vertonungen von Prosa- und Lyriktexten der berühmten Schriftstellerin – eine Hommage an Christine Nöstlinger von Kindern und Künstlern in Wort und Musik. Pressestimmen: „Ein warmes, wunderbar beredtes Geschenk!“; „Eine inspiriert erschaffene, dann auch beim Hören inspirierende Klangwelt…“

Medienpreis LEOPOLD „Empfohlen vom Verband deutscher Musikschulen“
Nominiert für den Preis der deutschen Schallplattenkritik

Mit 5.00 von 5 bewertet, basierend auf 1 Kundenbewertung
(1 Kundenrezension)
Release: 10/2016, CD-Audio, DigiPac, 20-seitiges Booklet (de)
Artikelnummer: KAL 6334-2 Kategorie: Schlüsselworte: , , ,

12,90 

Lieferzeit: ca. 2–4 Werktage *

Auf Lager

Beschreibung

CHRISTINE NÖSTLINGER: Papas sind sehr unterschiedlich

Erzählungen und Gedichte in Wort und Musik
Mit Musik von Gerhard Gemke, Stefan Esser, Dominik J. Dieterle und Andreas Gömmel
Empfohlen für Kinder ab 8 Jahren. Gesamtlänge: 74 Minuten

duo pianoworte
Bernd-Christian Schulze – Klavier
Helmut Thiele – Sprecher
Mitglieder des Knabenchores Hannover
(Leitung: Michael Jäckel)

Eine kreative Hommage an Christine Nöstlinger und ihr Werk ist diese CD des Schauspielers Helmut Thiele und des Pianisten Bernd-Christian Schulze, die sich gemeinsam als duo pianoworte einen Namen gemacht haben. Seit Jahren in persönlichem Kontakt zur Autorin stehend, ist damit ein lang gehegter Wunsch der beiden Künstler wahr geworden. Ein Querschnitt der Texte Christine Nöstlingers wird hier in einer höchst spannenden Melange aus Wort und Musik präsentiert. Dabei wurden sämtliche auf dieser CD eingespielten Werke eigens für das duo pianoworte komponiert.

Die präsentierte Textauswahl erlaubt vielfältige Zugänge zur Sprache und Gedankenwelt Christine Nöstlingers und bringt bei aller Realitätsnähe der Texte das Märchenhafte in ihnen zum Klingen. Dabei vermittelt die Sprechweise des ebenfalls in Wien geborenen Helmut Thiele treffend das für Christine Nöstlingers Figuren typische und von der Autorin bewusst als literarisches Ausdrucksmedium gewählte Wiener Idiom. Der Pianist Bernd-Christian Schulze liefert dazu in stilistischer Vielfalt ein klingendes Bühnenbild, bei dem an vielen Stellen auch der Flügelinnenraum mit seinen überraschenden Klangmöglichkeiten zur Spannung mit beiträgt.

Mit von der Partie sind auf dieser CD Mitglieder des Knabenchores Hannover, die (unter ihrem Leiter Michael Jäckel) mit viel Engagement und Energie fünf Gedichtvertonungen von Gerhard Gemke präsentieren.

Stilistisch bewegt sich die neue CD des duo pianoworte damit abseits „ausgetretener“ Pfade – neben klassischen Bezügen und Klängen der Moderne erwarten den Hörer auch Elemente aus Blues, Jazz und Rock!

Trackliste

Papas sind sehr unterschiedlich (Gerhard Gemke)
Die Kummerdose (Gerhard Gemke)
Tomas (Gerhard Gemke)
Der schwarze Mann und der große Hund (Gerhard Gemke)
Ob ich meinen kleinen Bruder lieb habe … (Gerhard Gemke)
Verliebt, verlobt, verheiratet (Gerhard Gemke)
Abstehende Henkelohren (Gerhard Gemke)
Henri traurig (Stefan Esser)
Ein neues Gesetz (Stefan Esser)
Das Glück ist ein Vogerl (Dominik J. Dieterle)
Mein Großvater (Dominik J. Dieterle)
Der Wolf und die sieben Geißlein (Andreas Gömmel)
Peter Perl (Gerhard Gemke)
Kinder fragen – Christine Nöstlinger antwortet (Interview)
 

Pressestimmen

Köstliche Nöstlinger-Sammlung
„Mit klangmalerischen Elementen, Kinderliedrhythmen, flotten Songs, fröhlich vom Knabenchor Hannover gesungen und von Helmut Thiele spannend intoniert , durch Perkussion zuweilen intensiviert, ist die CD rundherum eine sehr vergnügliche Unterhaltung mit Tiefsinn, deren pädagogischer Hintergrund Jung und Alt bestens vertraut sein dürfte.“
Michaela Schabel (Klassik.com, 28.06.2017)

Kinderstimmen zur CD
„Ich finde den Anfang richtig gut, weil in der Musik so viel Rhythmus drin ist, und es auch lustig ist mit den ‚Pa-pa-pa-papas…“
„Ich finde es richtig gut, dass da Musik dabei ist, weil Christine Nöstlingers Gedichte werden dadurch spannender und verständlicher.“
„Mir hat bei dem Gespräch mit Christine Nöstlinger gefallen, dass die Kinder auch nicht so dümmliche Fragen wie die Journalisten heutzutage stellen.“
Marlene, Fritz und Karin Hahn („Kakadu“, Deutschlandradio Kultur, 18.01.2017)

Mütter, Papas und Nachbarn
„[…] Da geht’s mal ganz klassisch zu, mal jazzt es, mal wird cool gerappt. Eine inspiriert erschaffene, dann auch beim Hören inspirierende Klangwelt, die ganz nah dran ist an der Botschaft der Texte und diese kraftvoll unterstreicht. Nicht mit sogenanntem ‚kindgerechten‘ Gebräu aus niedlichen Tönen, sondern mit anspruchsvoller Kunst, die Bernd-Christian Schulze auf dem Klavier produziert. Rezitator Helmut Thiele haucht Nöstlingers Geschichten Leben ein […] Toll ist, wie der Knabenchor Hannover sich mit Haut und Haaren in das Geschehen hineinwirft […]“
Christoph Schulte im Walde (WN, 9.12.2016)

Kunst des Melodrams
„Einmal mehr pflegen im Duo Pianoworte Pianist Bernd-Christian Schulze und Schauspieler Helmut Thiele die ehrwürdige Kunst des Melodrams. […] Jetzt, passend zum 80. Geburtstag, hat das Duo Texte der Kinderbuchautorin Christine Nöstlinger ausgesucht, vertonen lassen und das ganze auf CD aufgenommen: „Papas sind sehr unterschiedlich“ lautet der Titel. Und so unterschiedlich wie die Papas ist auch die Musik von Gerhard Gemke, Stefan Esser, Dominik J. Dieterle und Andreas Gömmel. Aus einem Boogie-Motiv wächst organisch das Wagner-Zitat, es gibt Kaffeehaus-Anklänge, und manchmal spitzt der Jazz und manchmal sogar die Neue Musik ums Eck: Damit legt Schulze die Basis für Thieles Rezitation, die mit ihrer charmanten Wiener Färbung aus dem Lautsprecher tönt.“
Ralf Döring (NOZ, 23.11.2016)

Texte für Kids, mit Musik untermalt
„[…] So entsteht eine spannende Mischung von Text und stimmungsverstärkender bezw. -verlängernder Musik. Pianist Bernd-Christian Schulze spielt effektvoll, Helmut Thiele rezitiert einfühlsam und stets Aufmerksamkeit erheischend. Da die längste Geschichte knapp 14 Minuten dauert, ist Abwechslung angesagt, und kein Kid dürfte sich bei diesem ansprechenden Programm langweilen.“
(Pizzicato, 31.10.2016)

Literatur in Wort und Musik
„[…] In einer gelungenen Mischung aus peppig-fetziger Musik und aus romantischen Klängen wird hier Literatur durch die abwechslungsreiche Verbindung von Wort und Musik erlebbar gemacht und regt die Fantasie der Jugendlichen und Erwachsenen gleichermaßen an – rockig, jazzig, bluesig, präzise, klangschön. Hinzu kommt das äußerst lebhafte Temperament Helmut Thieles, mit dem er es versteht, einzelnen Wörtern eine besondere Bedeutung und ganzen Inhalten einen tieferen Sinn zu geben. Musik und Wort ersetzen gezeichnete Illustrationen, eine Prise Humor erhält die Aufmerksamkeit, Bernd-Christian Schulze am Klavier baut ein Bühnenbild im Kopf und Helmut Thiele selbst gelingt es herausragend, Musik und Moderation nahtlos miteinander zu verbinden.“
Hartmut Jakubowsky (Cellesche Zeitung, 23.10.2016)

Papas und andere Vorbilder
[…] Auf ihrer CD „Papas sind sehr unterschieldich“ feiern sie gemeinsam mit Migliedern des Knabenchores Hannover sehr charmant und kurzweilig den 80. Geburtstag der Kinderbuchautorin Christine Nöstlinger. Ein warmes, wunderbar beredtes Geschenk!“
Stefan Arndt (HAZ, 11.07.2016)

1 Bewertung für Christine Nöstlinger: Papas sind sehr unterschiedlich

  1. Bewertet mit 5 von 5

    Verband deutscher Musikschulen

    „Inhaltlich geht es durchweg um ernstere Fragen, Konflikte im Familienleben, Kummer oder Mobbing durch Gleichaltrige. Das rührt ans Herz und hinterlässt den Hörenden gelegentlich auch mit einer gewissen Beklommenheit. Die Lyrikbeiträge, allesamt aus Kindersicht formuliert, tragen 15 Jungs des traditionsreichen Knabenchores Hannover mit großem Engagement, z.T. im Stil rappenden Sprechgesanges, vor. In den Erzählungen kommt Helmut Thieles Wiener Sprachanklang treffend zum Tragen.
    Den Abschluss der beeindruckenden Produktion bildet ein Interview, das drei Knabenchormitglieder mit der sympathischen Autorin führen durften.“
    (Auszug aus der Laudatio des Medienpreis LEOPOLD 2017/18)

Fügen Sie Ihre Bewertung hinzu

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Ihnen auch gefallen …