Projekt Beschreibung

  • Foto: © Sally Plöger

Stefan Hempel

Stefan Hempel ist einer der vielseitigsten Geiger seiner Generation, er gewann als Solist zahlreiche Preise bei internationalen Wettbewerben wie dem „Max Rostal- Violinwettbewerb, dem „Michael Hill International Violin Competition“ Neuseeland und dem Wettbewerb „Schubert und die Musik der Moderne“ in Graz.

Seit 2009 ist Stefan Hempel Violinist des Morgenstern-Trios, eines der führenden Klaviertrios seiner Generation, und konzertiert sowohl auf den wichtigsten europäischen Bühnen (Kölner und Berliner Philharmonie, Laeiszhalle, Musikverein Wien, Concertgebouw Amsterdam, Pierre-Boulez-Saal etc.) als auch regelmässig in den berühmtesten US- amerikanischen Sälen wie dem Kennedy Center, Washington, der Carnegie Hall, und dem Lincoln Center, New York. Zahlreiche Rundfunkmitschnitte, Portraits und CD- Produktionen beim DLF, Deutschlandradio Kultur, WDR 3 und des Bayerischen Rundfunks dokumentieren die Ausnahmestellung des Ensembles. 2015 wurde dem Morgenstern Trio der Förderpreis des Landes NRW verliehen. Weiterhin ist das Trio auch Träger des renommierten „Kalichstein-Laredo-Robinson-International Trio-Award“

Seine künstlerische Ausbildung genoss er bei Stephan Picard (Violine) und Eberhard Feltz (Kammermusik) an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler” Berlin. Stefan Hempel wurde 2010 als einer der jüngsten Professoren Deutschlands an die Hochschule für Musik und Theater Rostock berufen. Viele seiner Studierenden sind mittlerweile u.a. Preisträger internationaler Wettbewerbe und haben vordere Positionen bei namhaften Orchestern in Deutschland.

Stefan Hempel ist ausserdem ein gefragter Gastkonzertmeister bei einigen Kammerorchestern (Württembergisches Kammerorchester Heilbronn, Kammerakademie Neuss, Neues Mendelssohn Kammerorchester Leipzig, Ensemble Ruhr und leitet diese häufig vom Konzertmeisterpult.

Er gibt Meisterkurse in den verschiedensten Ländern, z. B. Frankreich, Italien, USA, Japan und China und ist inzwischen auch als Juror bei internationalen Musikwettbewerben gefragt.

Diskografie

  • Ensemble Ruhr, Jason Bartsch

    Äcker des Ruhrgebiets

    17,90 
    Eine Symbiose aus Slam Poetry und klassischer Musik 2018 wurde die letzte Tonne Steinkohle gefördert. Damit endete die Ära der über 100 Jahre alten Geschichte des Bergbaus im Ruhrgebiet. Gemeinsam mit Poetry-Slammer Jason Bartsch beleuchtet das Ensemble Ruhr in Wort und Musik den Strukturwandel nach dem Ende des Bergbaus. Mit dem Projekt „Äcker des Ruhrgebiets“ gelingt ihnen eine einzigartige Symbiose aus Slam Poetry und klassischer Musik.

Merken

Merken

Merken

Nach oben