Project Description

Michèle Gurdal

Michèle Yuki Gurdal wurde als Tochter eines belgischen Piloten und Musikliebhabers und einer japanischen Künstlerin in der Nähe von Brüssel geboren. Sie spielte bereits mit 9 Jahren als Solistin das Klavierkonzert G-Dur von Joseph Haydn mit dem Belgischen Kammerorchester live im Belgischen Fernsehen.

Mit 17 schloss sie ihr Studium am Conservatoire Royal de Bruxelles in den Fächern Klavier, Kammermusik und Musikgeschichte mit dem Diplom de Premier Prix ab. Sie studierte bei Professor Karl-Heinz Kämmerling an der Hochschule für Musik und Theater Hannover, dann in der Meisterklasse von Homero Francesch in Zürich (Konzertdiplom mit höchster Auszeichnung) und anschließend bei Professor Anatol Ugorski an der Hochschule für Musik Detmold, wo sie mit dem Konzertexamen abschloss.

2004-05 war sie Assistentin von Professor Anatol Ugorski in Detmold und seit 2005 ist sie Stipendiatin der „International Piano Academy Lake Como“, wo sie mit Dmitri Bashkirov, Leon Fleischer, Menahem Pressler, Fou Tsong, William-Grant Naboré, Andreas Staier, John Perry und Claude Franck arbeitet.

Michèle Gurdal ist 1. Preisträgerin des „Concours national de musique de Belgique“ (1988), der „Yamaha Stiftung Utrecht“ (1993) und des „Internationalen Klavierwettbewerb Grotrian-Steinweg“ in Braunschweig (1993). Außerdem gewann sie den 2.Preis des „Internationalen Klavierwettbewerb Saint-Nom-la-Bretêche“ (Paris, 1998) und den 3.Preis beim „Internationalen Klavierwettbewerb Premio Jaen“ (Spanien,1999). Sie ist Preisträgerin der Schweizer Stiftung Eva-Maria Schenk, (1999) und gewann den Schweizer Hochschulwettbewerb 2000 mit dem Kiwani Preis.

Ihre Konzerttätigkeit als Solistin und Kammermusikerin (u.a. mit dem Trio Cosmopolitan) führte sie seit ihrem 9. Lebensjahr nach Frankreich, Holland, in die Schweiz und nach Italien, Spanien, England, Kanada, USA und Deutschland. Einige wichtige Auftritte: Gewandhaus Leipzig, Schleswig-Holstein-Musikfestival, Kammermusiksaal der Tonhalle Zürich, Oetkerhalle Bielefeld, Theater Ghione in Rom, Händel-Geburtshaus in Halle, Sommer-Klavierfestival-Viersen, Klavierfestival Ruhr mit dem Kölner Kammerorchester (Bachs Doppel- und Tripelkonzerte mit Homero Francesch; Dirigent: Helmut Müller-Brühl), Eglise de Saint-Germain-des-Prés in Paris, Frank Gehry’s MARTa Museum in Herford, u.a. mit dem Orchestre National de Belgique, der Nordwestendeutschen Philharmonie und mit dem Cordoba Symphony Orchestra im spanischen Fernsehen, im französischen Fernsehen (FR3) und im italienischen Fernsehen (RAI3).

Diskografie

  • Michèle Gurdal

    Préludes

    17,90 
    Frédéric Chopin & Alexander Scrjabin Zum 200. Geburtstag von Frédéric Chopin veröffentlicht Kaleidos eine CD mit allen 24 Préludes des polnischen Klavierkomponisten – und zusätzlich alle 24 Préludes von Alexander Scrjabin. Die Pianistin Michèle Gurdal glänzt auf ihrer Debut-CD in großartiger Manier mit Musikalität und Virtuosität. Pressestimmen: "Ein musikalisches, ein musikologisches Experiment von hoher Erlebens- und Informationsdichte!"; "Eine nicht nur technisch vollendete, sondern gleichermaßen auch interpretatorisch ausgefeilte Leistung..."
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Ok, verstanden!